Sättigung durch diesen simplen Trick beeinflussen!

//Sättigung durch diesen simplen Trick beeinflussen!

Sättigung durch diesen simplen Trick beeinflussen!

Sättigung durch Energiedichte beeinflussen!

Wie Du Dir die Energiedichte von Lebensmitteln für Deine Diät zu Nutze machen kannst

Die Energiedichte von Lebensmitteln gibt an, wie viele Kalorien in einem Lebensmittel bezogen auf das Gewicht vorhanden sind. Das passiert üblicherweise in Kilokalorien pro 100g.

Beispiele:

Eine Macadamianuss hat 758 kcal auf 100g.

Eine Gurke hat 12 kcal auf 100g.

Die Macadamianuss hat also eine höhere Energiedichte. Grund für den unterschiedlichen Kaloriengehalt ist der Wassergehalt. Dieser liegt bei einer Gurke bei etwa 96%. Hingegen enthält die Macadamianuss nur 1-2% Wasser.

In Deutschland nehmen wir täglich durchschnittlich 1,4 – 1,7 kg Nahrung zu uns. Das heißt würden wir diese 1,7kg in Form von Macadamianüssen zu uns nehmen, wären wir bei einer Kalorienaufnahme von 12.886 kcal. Der Verzehr von 1,7kg Gurke bringt uns 204 kcal. Bei unserem durchschnittlichen täglichen Kalorienbedarf von ca. 2.000 – 3.000 kcal ein heftiger Unterschied!

Wie kannst Du Dir das zu Nutze machen?

Entscheidend ist diese Energiedichte deshalb, weil die Menge, die ein Mensch pro Tag isst, das Sättigungsgefühl entscheidend beeinflusst. Die Dehnung des Magens durch Essensaufnahme suggeriert dem Gehirn, dass wir satt sind. Je höher die Magendehnung, desto stärker das Sättigungsgefühl. Also je größer das Volumen von verzehrten Lebensmitteln ist, desto schneller werden wir satt.

Führen wir Nahrung mit hohem Volumen und geringer Energiedichte zu, wie Salat oder Gurke, können wir also bei gleichem Sättigungsgefühl jede Menge Kalorien einsparen. Deswegen gibt es auch den „Trick“, ein Glas Wasser vor dem Essen zu trinken, um den Appetit zu zügeln.

Warum das problematisch ist

Hier zeigt sich gleichzeitig das Problem der heutigen Gesellschaft, denn es werden vorzugsweise energiedichte Lebensmittel wie Schokolade, Pommes Frites und Burger konsumiert. Durch das geringe Volumen machen diese aber nicht langfristig satt. Folglich bekommen wir schneller wieder Hunger und essen pro Tag mehr, als wir verbrauchen.

Das ist durch zahlreiche Studien belegt. Zum Beispiel die Folgende:

Teilnehmer einer Studie wurden in zwei Gruppen eingeteilt und sollten so viele Scheiben Leberwurstbrot essen, bis sie satt waren. Die Brote der einen Gruppe schmierte man allerdings nicht nur mit Leberwurst, sondern zusätzlich auch mit Butter. In beiden Gruppen wurden aber gleich viele Scheiben gegessen, ca. 8.

Scheiben mit zusätzlicher Butter lieferten 213 kcal, ohne Butter nur 141 kcal pro Scheibe. Somit aß die eine Gruppe ganze 576 kcal mehr, bei gleichem Sättigungsgefühl!

Schlusswort

Zusammenfassend kann Folgendes festgehalten werden: Möchtest Du bei gleicher Sättigung weniger essen, iss energieärmere Lebensmittel. Hast Du Probleme mit dem Zunehmen, solltest Du auf energiedichte Lebensmittel wie z.B. Nüsse (weil gesünder als Burger) zurückgreifen.

Hier noch eine Orientierungshilfe: Wissenschaftler bezeichnen Lebensmittel als energiedicht, wenn sie mehr als 225 kcal auf 100g enthalten. Obst und Gemüse liefern durchschnittlich 10-80 kcal/100g und sind somit energiearm. Auch mageres Fleisch wie Hähnchen liefert nur 100 kcal/100g.

Was für die Energiedichte von Lebensmitteln neben ihrem Wassergehalt entscheidend ist, werden wir uns im nächsten Blogartikel anschauen.

Bildquelle: Pixabay

By | 2019-04-02T12:03:12+00:00 März 25th, 2019|Allgemein|0 Comments